Im Schatten

Johannes Rave

Malerei

„…der andere Aspekt ist die künstlerische Inspiration, die Ideen- und Gedankenfülle. Die schöpft Johannes Rave interessanter Weise aus ganz Kleinem und ganz Großem: Reisen nach Afrika, Asien, Indien, ein überwuchertes Residenz-Gemäuer des untergegangenen großen Khmer-Reichs in Kambodscha ebenso wie auch aus Fundstücken…, aus unscheinbaren Alltagsgegenständen, dem Schatten des Pinselbechers auf dem Fenstersims im Abendrot oder vertrocknenden Pflanzenteilen. „Das kleinste Haar wirft seinen Schatten.“, stellt Goethe (in den Maximen und Reflexionen) fest. Hier kann das kleinste Ding plötzlich entdeckt, liebevoll innig bestaunt, zu gleichwertig wichtiger Quelle werden und in Bleibendes erhöht“

Martha Götz, 2014 zur Ausstellung „Update“